Sehen Sie, was Milliardäre, die Bitcoin besitzen, über die weltgrößte Krypto-Währung zu sagen haben

Die Jahresendrallye von Bitcoin hat mehr Menschen als je zuvor in den Raum gebracht, und dazu gehören einige der reichsten Menschen der Welt. Wir werfen einen Blick auf die Milliardäre, die einen beachtlichen Teil ihres Portfolios Kryptowährungen zugeteilt haben, und was sie zu ihrer Entscheidung zu sagen haben, in ein so riskantes und neuartiges Asset wie Bitcoin zu diversifizieren.

Einige der reichsten Menschen der Welt besitzen Bitcoin
Die berühmt-berüchtigte Jahresendrallye von Bitcoin hat viele neue Gesichter in der Branche angezogen, da die Menschen links und rechts darum rennen, einen Teil der größten Krypto-Währung der Welt zu besitzen. Es sind jedoch nicht nur Kleinanleger, die in letzter Zeit in den Raum strömen – einige der reichsten Menschen der Welt haben auch langsam bedeutende Teile ihres Anlageportfolios an Bitcoin vergeben.

Der Hedgefonds-Manager Paul Tudor Jones ist einer der wenigen Milliardäre, die die volatile neue Anlageklasse öffentlich unterstützt haben, und nannte Bitcoin Anfang des Jahres “eine große Spekulation”. In einem Interview mit CNBC enthüllte er, dass er fast 2 Prozent seines Vermögens in Bitcoin hatte und dass er als Teil einer größeren Strategie der Gewinnmaximierung auf die Kryptowährung setzte.

In seine Fußstapfen tritt der milliardenschwere Investor Stanley Druckenmiller, der letzte Woche enthüllte, dass er sich für die Idee der Kryptowährung als Wertaufbewahrungsmittel “erwärmt” habe. Und obwohl Druckenmiller, der 1992 bekanntlich gegen das britische Pfund wettete, seine genaue Position bei Bitcoin nicht verriet, sagte er doch, dass er erwartet, dass seine Bitcoin-Wette “besser funktioniert” als Gold.

Wall Street-Schwergewichte sehen eine glänzende Zukunft für Bitcoin

Auch wenn Milliardäre mit Positionen bei Bitcoin aus unterschiedlichen Hintergründen kommen mögen, so teilen sie doch alle den gleichen Standpunkt, wenn es um die größte Krypto-Währung der Welt geht. Keiner der reichsten Männer der Welt, die BTC halten, tut dies wegen der kurzfristigen Spekulationsmöglichkeiten, sondern eher als langfristige Investition.

Die Wall-Street-Legende Bill Miller brandmarkte Bitcoin als den “einzigen Vermögenswert mit der besten Performance” im letzten Jahr, in den letzten fünf und in den letzten zehn Jahren und sagte, dass sein Durchhaltevermögen jeden Tag nur noch besser wird.

Miller hat jedoch auch nicht verraten, wie viel von seinem Portfolio BTC zugeteilt wird. Er sagte jedoch, dass er davon ausgeht, dass jede große Investmentbank und jedes Unternehmen mit hohem Eigenkapital letztendlich zumindest ein gewisses Engagement bei Bitcoin haben wird, und fügte hinzu, dass die Risiken, dass BTC auf Null zurückgeht, “viel geringer sind, als sie jemals zuvor waren”.

Der Gründer von MicroStrategy, Michael Saylor, ist einer der lautstärksten Bitcoin-Befürworter innerhalb der Milliardäre-Clique. Sein Unternehmen hat in diesem Jahr die meisten Schlagzeilen in den Krypto-Medien besetzt, nachdem es angekündigt hatte, dass es seine Bitcoin-Bestände auf 425 Millionen Dollar erhöht hat. Saylors persönliches Bitcoin-Vermögen beläuft sich ebenfalls auf ca. 240 Millionen Dollar, wobei der Investor die Kryptowährung als “die beste Schatzkapitalreserve der Welt” bezeichnet.